Haben Ihre Produkte einen digitalen Mehrwert?

Im Zeitalter der Gadgets wird ein großer Teil des Nutzens für den Kunden digital erbracht.

 


 

Dabei spielen Smartphones eine zentrale Rolle. Produkte in einen Kontext beim Kunden setzten zu können, war schon immer ein Traum der Marketers.

 


 

Der Kunde hat Spass an der Kommunikation der Produkte untereinander.

 


 

Kreative Ideen erhöhen Kundenzufriedenheit und -bindung.

 


 

Machen Sie Ihre Produkte fit für den digitalen Markt

Digitaler Mehrwert für Ihre Produkte

 

Fügen Sie eine digitale Komponente mit folgenden Eigenschaften

Ihrem Produkt hinzu

Kommunikation

Direkte digitale Kommunikation mit Produkt und Kunden

Analyse

Analysefähigkeiten für Ihr Produkt, Ihre Prozesse und Kundenzufriedenheit

Daten

Erheben von Informationen über Markt, Kunden, Wettbewerb, usw.

Ortung

Erkenntnisse über räumliches und geographisches Kundenverhalten

Beratung

Digitaler Einkaufsberater

Cloud

Kombinieren von eigenen und externen Fähigkeiten und Services

Teilen

Direkte Kundeninteraktion über seine präferierten Kanäle

Community

Kundenloyalität und -vertrauen über soziale Rückkopplung

Geschwindigkeit

Schnellere Prozesse und Entscheidungsfähigkeiten

Effizienz

Wachstum und Kosteneinsparungen

Customer Value

In Zeiten des Internet of Things ist es möglich, fast jedem Produkt eine digitale Komponente hinzuzufügen. Dabei kann diese digitale Komponente zum Produktkern gehören oder ein Zusatz sein, der eine Kommunikation mit anderen Geräten, beispielsweise Smartphones, ermöglicht. Die digitale Komponente ermöglicht die Identifikation von Kunde und Produkt in einem Kontext.

Der zusätzliche Nutzen und Mehrwert für den Kunden (Customer Value) entsteht beispielsweise durch

  • Herunterladen zusätzlicher Funktionen, auch nach dem Kauf des Produktes
  • Finden von Verwendungsempfehlungen aus dem Internet z.B. Rezepte oder Stylings
  • Fernsteuerung des Produktes mit einem Smartphone
  • Prüfen der Nutzung und des Verbrauchs von unterwegs
  • Austausch mit Bekannten über das Produkt; Vor und nach dem Kauf
  • Finden von Tips und Tricks für verschiedene Anwendungsbereiche in Videos o.ä.

Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt und die Liste könnte beliebig fortgesetzt werden.

Vorteile eines Produktes mit einer digitalen Komponente

Durch den direkten digitalen Kontakt zum Kunden wird die Kundenkommunikation verbessert und somit auch dessen Loyalität.

Der gesamte Prozess kann stark automatisiert werden, mit einer positiven Auswirkung auf die Kosten.

Die Win-Win Situation entsteht auf der einen Seite, durch das Erheben von Informationen zur Verwendung der Produkte und auf der anderen Seite durch Nutzung der Informationen zur Produktverbesserung oder Individualisierung.

Die Aktualität und Relevanz der Informationen passen zu den dynamischen Märkten, was wiederum einen eigene Wert hat, auf dem heutige große Internetfirmen aufgebaut sind.

Selbst eine Parfümflasche kann mit einem Smartphone reden.

Erfolgreich im digitalen Markt

Um im digitalen Markt erfolgreich zu sein, muss man

BusinessManSurf

individuell sein

kreative_ideas

kreativ sein

binarycode_city_small

digital sein

Vorteile für den Kunden

  • Zusätzlicher Nutzen aus einem erworbenen Produkt
  • Interaktion mit anderen vertrauten Produkten insb. Smartphone
  • Intelligente Verwendung und Benutzung der Produkte
  • Individuell auf den Kunden zugeschnittene Funktionalitäten (z.B. Apps)
  • Einfache Integration in seine Kommunikation (Social Media)

Vorteile für das Unternehmen

  • Kostengünstig herzustellen
  • Direkte Kommunikation zum Kunden, über vertrautes Gerät
  • Informationen über den Kontext und die Verwendung des Produktes
  • Das Produkt kann nach dem Kauf individualisiert werden
  • Weiterempfehlung in sozialen Medien oder auf anderen digitalen Kanälen

Wie schafft man das?

Das Thema Digitalisierung, also die Digitalisierung eines Geschäftsmodells, hört sich nach einer Herkulesaufgabe an. Viele Bereiche des Unternehmens sind betroffen und eine Menge Veränderungen stehen an. Bevor man in großen Dimensionen denkt, sollte man zuvor die Frage beantworten: Wieviel Potenzial gibt es?

Erfolgreiche Unternehmen haben ein etabliertes Produktportfolio, welches von einer entsprechenden Kundengruppe gekauft wird. Dies ist ein guter Startpunkt darüber nachzudenken, welchen digitalen Mehrwert man zu diesen Produkten hinzufügen kann, ohne diese stark zu verändern.

Dies führt zu einer kontrollieren Vorgehensweise, bei der keine großen Risiken eingegangen werden müssen, aber die entsprechenden Vorteile erreicht werden können.

Genau dafür sind wir die Experten.

Durch die Kombination von Erfahrungen aus unterschiedlichen Branchen mit modernster und innovativster Technologie sowie modernsten Managementmethoden, finden wir kreative Ideen. Die Identifikation von Digitalisierungspotenzialen (s. Branchenanalyse rechts) im Produktportfolio, die Auswahl der richtigen Technologien in Kombination mit der entsprechenden Methodik zur Analyse, bis hin zur Integration in die Unternehmensprozesse und -IT sind Teil unseres Leistungsspektrums.

Einige unserer Kunden >>

Mehr über Digitalisierung

Rolle im Markt

Prinzipiell gibt es drei Möglichkeiten:

  1. Digitales Produkt im digitalen Markt
  2. Physikalisches Produkt mit digitaler Komponente im digitalen Markt
  3. Physikalisches Produkt ohne digitale Komponente nicht im digitalen Markt

I. Digitales Produkt im digitalen Markt

Produkt/Service und Leistungserbringung sind komplett digital und finden ausschließlich im digitalen Markt statt. Beispiele hierfür wären Musikstreamingdienste, Maklerplattformen, digitale Marktplätze für Händler, etc.

Der Kunde interagiert mit einer Plattform oder einer App über sein Smartphone und wickelt darüber die komplette Transaktion ab. Auf Seiten des Unternehmens wird ein hohes Maß an Automatisierung angestrebt, damit so wenig menschliche Eingriffe wie möglich notwendig sind.

Die Kundenkommunikation findet über den digitalen Kanal und Social Media statt.

II. Physikalisches Produkt mit digitaler Komponente im digitalen Markt

Produkt/Service und Leistungserbringung sind physikalisch, haben aber eine zusätzliche digitale Komponente. Die Möglichkeiten des digitalen Marktes werden in diesem Szenario nur genutzt, nicht gestaltet. Beispiele hierfür wären Produkte des Home Automation, Kommunikation zwischen Autos, Smartphone als Fernsteuerung für physikalische Produkte, Wearables und jegliche Form von Konsumgütern.

Der Kunde erwirbt das Produkt über die etablierten Kanäle und erhält einen Mehrwert über den digitalen Kanal.

Der Kunde interagiert mit einer App über Smartphone, welches wiederum mit dem Produkt kommuniziert. Auf Seiten des Unternehmens wird ein hohes Maß an Automatisierung angestrebt, damit so wenig menschliche Eingriffe wie möglich notwendig sind.

Die Kundenkommunikation findet über den digitalen Kanal und Social Media statt.

III. Physikalisches Produkt ohne digitaler Komponente nicht im digitalen Markt

Produkt/Service und Leistungserbringung sind physikalisch und haben keine zusätzliche digitale Komponente. Keine Nutzung der Möglichkeiten des digitalen Marktes.

Der Kunde erwirbt das Produkt über die etablierten Kanäle.

Die Kundenkommunikation findet über die klassischen Wege statt.

Wollen Sie das Thema weiter diskutieren?

companies