Digitale Transformation ist in aller Munde. Es geht darum, existierende Geschäftsmodelle in solche für das digitale Zeitalter zu überführen. Entscheidend dabei ist es nicht nur die Vertriebswege, Logistik, Produktion oder Lieferketten zu digitalisieren, sondern es geht vielmehr darum, andere Management Methoden und Organisationsformen zu etablieren. Beides führt zu neuen, skalierenden und repetierbaren Geschäftsmodellen, die global einsatzbar sind und somit genug Potential  für die kommenden Jahre haben.

icon-signal

260 Mrd. € pro Jahr

Quelle: Fact Sheets on the European Union

Das Fact Sheet der Europäischen Union weist ein Wachstumspotential von 260 Mrd. € pro Jahr aus. Dies sollte Motivation und Ansporn genug sein, sich mit den korrespondierenden Themen zu beschäftigen.

Die digitale Transformation wird nicht nur die Unternehmen verändern, sondern hat schon begonnen, die Gesellschaft zu verändern. Wir kommunizieren heute anders als noch vor 20 Jahren. Die Veränderungsgeschwindigkeit ist heute eine völlig andere.

Wir unterscheiden zwischen digitaler Transformation für den Konzern und für den Mittelstand, da wir festgestellt haben, dass es unterschiedliche Bedürfnisse gibt.

Die SCS bietet alles, was Sie brauchen, um auf dem digitalen Markt erfolgreich zu sein. Dies reicht von einem tiefen Verständnis der wirtschaftlichen Belange bis hin zur technologischen Umsetzung. Sie können auf umfangreiche Erfahrungen zum Thema Business Model Entwicklung, Case Berechnung, Kundenentwicklung, IT und Funding / Finanzierung zurückgreifen.

Digitale Transformation: Bereit für die Zukunft

Die digitale Transformation hat viele Aspekte, denn es geht nicht nur darum Unternehmensstrukturen anzupassen und Produkte bzw. Dienstleistungen im Web anzubieten. Einige Leute reden sogar von einer digitalen Revolution, da sich ähnlich wie bei industriellen Revolutionen die Menschen und ihre Bedürfnisse ändern. Dadurch ändert sich in einer Gesellschaft fast alles, von der Nachfrage von Produkten bis zu ihrer Herstellung, Vertrieb usw. wie auch die Zusammenarbeit innerhalb der Unternehmen, das Marktverhalten der Produzenten, etc. Die Liste wäre beliebig erweiterbar.

Aus unserer Sicht ist es deshalb um so wichtiger, diese Problematik aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten.

Allen gemein ist, dass die Änderungen alle Bereiche betreffen, unabhängig von der Unternehmensgröße. Die Adaptionsgeschwindigkeit, die ein Unternehmen erreichen kann, entscheidet letztendlich über den Erfolg.

 

Digitale Transformation im Konzern

Wir arbeiten seit über 20 Jahren mit und in Konzernen. Wir haben es heute mit großen global aufgestellten Unternehmen zu tun, die eine Disziplin besonders gut beherrschen, und zwar Produkte und Dienstleistungen in großen Mengen an eine große Kundenzahl zu verkaufen. Skalierung und Produktivität sind die Stichwörter.

Die Grenzkosten, die früher einen Kunden von einem Anbieterwechsel abhielten sind heute praktisch nicht mehr existent.

Ausgangssituation

Über die Jahre haben die Konzerne sich durch immer neue Effizienzsteigerungsprogramme an ein Maximum herangearbeitet. In der gleichen Zeit wurden die Kosten ebenfalls optimiert, um einen entsprechenden Überschuss zu erwirtschaften, der auch die Investoren zufrieden stellt. Eine entsprechende Finanzkraft steckt selbstverständlich auch hinter einem solchen Konzern. Prozesse von Vertrieb bis Beschaffung werden zentralisiert und optimiert, um genau die oben beschriebene Effizienz zu unterstützen. Ein Großteil der heutigen Betriebswirtschaft wurde für diese Aufgaben erfunden und weiterentwickelt.

Konzerne haben heute eine eigene Kultur, die insbesondere bei der Transformation berücksichtigt werden muss. Für das Management ist es eine echte Herkulesaufgabe.

Transformation

Wie oben beschrieben hat die Transformation verschiedene Aspekte, da sich auch die Zusammenarbeit der Mitarbeiter untereinander ändert. Ein Beispiel ist die sogenannte Schatten IT. Mitarbeiter nutzen für die Kommunikation auch die Möglichkeiten der eigenen Smartphones oder wenn das Unternehmen es erlaubt das eigene Gerät (BYOD). Mit der Einführung geänderter Vertriebs- und Produktionswege ist es unablässig auch die Führungs- und Steuerungselemente den neuen Gegebenheiten anzupassen.

Das gesamte Thema Transformation ist ein Top-Down Thema und muss vom Management vollumfänglich unterstützt werden. Die Herausforderung ist, dass dies bei vollem Betrieb passieren muss, also quasi für eine gewisse Zeitspanne unterschiedliche Strukturen parallel existieren. Dies kann sogar ein gewünschter Endzustand sein, wenn nicht das gesamte Unternehmen umgewandelt werden soll. Vom Geschäftsmodell ausgehend muss alles auf seine Eignung für den digitalen Markt hin überprüft werden bzw. seine Transferierbarkeit.

Hier hilft unsere eigene patentierten Analysemethodik, die in sehr kurzer Zeit diese Fragen beantwortet. Weitere speziell auf die Transformation von Konzernen ausgerichtete Methoden helfen bei der schnellen Umsetzung, dazu gehören Umstellungen im KPI-System, Reporting, Organisationsstruktur, Dynamische Strategieentwicklung, Moderne IT Strukturen, Webanalytics, Sales und Marketing, sowie Recruiting.

Wir bieten Ihnen alles in einem Paket!

Ziel

Das Ziel muss sein, das existierende Geschäftsmodell oder Teile davon in den digitalen Markt zu überführen. Dazu sind aber auch die Strukturen notwendig, die die anderen Marktteilnehmer haben. Dies finden Sie unter Entrepreneurial Management

Neue Entwicklungen werden immer zuerst für den mobilen Markt entwickelt, wobei dies nicht länger als vier Monate dauern darf. Neue Trends müssen schnell bewertet und die Strategie muss kurzfristig angepasst werden. Eine dynamische Organisationsstruktur (Stichwort: Virtuelles Unternehmen) ist der Schlüssel für eine kurze Reaktionszeit..

Digitale Transformation im Mittelstand

Im Mittelstand sind wir seit 20 Jahren aktiv. Was dort auffällt ist, dass auch diese Unternehmen die Herausforderung annehmen, dies aber mit anderen Mitteln in Angriff nehmen. Der digitale Markt schafft eine Möglichkeit sich zu geringen Kosten global aufzustellen und in eine permanente Interaktion mit dem Kunden zu treten.

Ausgangssituation

Die Ausgangssituation beim Mittelstand ist etwas anders gelagert, als bei den Konzernen. Traditionell sind diese Unternehmen agiler und flexibler, da sie über kürzere Entscheidungswege und keine aufwändige Boardstruktur verfügen. Sie kennen sich mit Individualfertigung und Spezialisierung aus, können aber nicht wie ein Konzern skalieren. Spannend ist, dass es heute möglich ist diese Nachteile auszugleichen. der Aspekt der Finanzkraft wird heute ebenfalls abgedeckt. Wir selber bieten ein entsprechendes Produkt an: Project Financing

Pragmatismus und Flexibilität sind Teil der Kultur und schaffen eine gute Basis.

Für den Mittelstand sind neue Trends früher lohnender als für Konzerne, was im allgemeinen in der Kostenstruktur begründet liegt.

Transformation

Für die Transformation von Mittelständischen Unternehmen haben wir uns etwas Neues ausgedacht. Auch hier muss diese Aufgabe parallel zum Tagesgeschäft geschafft werden, was zusätzlichen Aufwand bedeutet. Hilfe von Extern kann hier aber auch störend wirken. Deshalb haben wir zu diesem Zwecke die Möglichkeit geschaffen, dass ein geeigneter Projektleiter vor Ort das Projekt selbstständig durchführt. Er erhält ein entsprechendes Training und alles was er für die Arbeit braucht. Projektpläne, Checklisten, Work Break Down Structures (WBS), Vorlagen für Reporting und KPIs. Bei der Analyse wenden wir unsere patentierte Analysemethodik an, dies kann mit oder ohne unsere Hilfe geschehen. Bei der Auswertung und der weiteren Planung ist unsere Erfahrung und unser Know-how sicherlich hilfreich. Danach übernimmt der hauseigene Projektleiter.

Ziel

Die Gewinnung neuer Kunden und die Entwicklung derselben ist ein wesentlicher Fokus, auf den das Unternehmen im digitalen Markt ausgerichtet sein muss.

Das Ziel muss sein, das existierende Geschäftsmodell oder Teile davon in den digitalen Markt zu überführen. Dazu sind aber auch die Strukturen notwendig, die die anderen Marktteilnehmer haben. Dies finden Sie unter Entrepreneurial Management

Neue Entwicklungen werden immer zuerst für den mobilen Markt entwickelt, wobei dies nicht länger als vier Monate dauern darf. Intensive Beobachtung neuer Trends, Prüfung der Umsetzbarkeit auch mit Partnern (Stichwort: Virtuelles Unternehmen) und agile Organisationsformen runden das Bild ab.